flexible
UPCOMING

JAN VORMANN

LUDIZID

25. Februar – 31. März 2018
Eröffnung // Sa, 24. Februar, 18 Uhr


Jan Vormann arbeitet oft im öffentlichen Raum. Mit Dispatchwork hat er vor elf Jahren ein Projekt initiiert, bei dem er Risse und Spalten in Fassaden mit Legosteinen versiegelt. Weltweit kann jeder an dieser urbanen Intervention teilnehmen und die Dokumentation auf die Webseite hochladen.
 
In seiner Ausstellung
Ludizid im Grimmuseum wird Jan Vormann drei neue Arbeiten zeigen. Neben einer neuen Ausstellungsarchitektur für Dispatchwork, wird die neueste Version seiner Seifenblasen-Lebenserhaltungs-Maschine präsentiert – eine Konstruktion, bei der Seifenblasen vor Austrocknung und Schwerkraft bewahrt und somit am ‚Leben’ erhalten werden.
 
Mit seiner aus deformierten Luftballons bestehenden Arbeit
Afterparty greift Vormann ein Motiv auf, das auf die eine oder andere Art und Weise in allen seinen Arbeiten mitschwingt: der schmale Grad zwischen Heiterkeit und Unbehagen.


 
Jan Vormann often works in public space. With Dispatchwork he initiated a project eleven years ago, in which he seals cracks and fissures in facades by using Legos. Worldwide everybody is invited to participate in this urban intervention and to upload the documentation on the website.
 
In his forthcoming exhibition
Ludizid  at Grimmuseum, Jan Vormann will present three new works. Besides a new exhibition architecture for Dispatchwork, he will show the current version of his Soapbubble life-extension machine, a machine which keeps bubbles alive by protecting them against gravity and dehydration.
 
His work
Afterparty consists of deformed balloons and takes up a motif that recurrs in all of Vormann’s works: the liminal space between pleasure and uneasiness.


Peter Voss-Knude 
6.04.2018 - 11.05.2018